Dienstag, 23. Dezember 2014

Der Rotkohl - Apfelrotkohl

Rotkohl gehört zum Weihnachtsessen einfach dazu, jedenfalls bei uns :-) Und vor drei Jahren haben wir auch endlich das Rezept für uns gefunden, was richtig leggaaa ist. Und es ist auch nicht aufwendig.
Erstmal zu den Zutaten:

  • 1 kg Rotkohl
  • 1 Zwiebel
  • 40 g Gänse-, Schweine- oder Butterschmalz (wir nehmen Rama Culinesse)
  • 500 ml Apfeltee (ersatzweise Brühe - ich kann Euch nur empfehlen, es mit Apfeltee auszuprobieren !)
  • 1 Töpfchen Bouillon Pur Huhn (da habe ich noch keinen adäquaten Ersatz gefunden)
  • 3 Gewürznelken
  • 1 kleine Stange Zimt
  • 1 Sternanis
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 400 g Äpfel
  • 2 - 3 Eßl weißer Apfelessig (bei uns: Bio Apfelessig mit Honig von Rewe)
  • 2 - 3 Eßl Quittengelee (schaut mal beim marmeladenmädchen vorbei KLICK , sie hat zwar z.Zt. Urlaub, aber es lohnt sich

Wsa sagt Euch diese Menge ? Genau, ich habe die 3-fache Menge gekocht.

Die Farbe ist einmalig.
Apfelessif und Quittengelee

Inzwischen sind die Äpfel drin.

Und damit Ihr das ganze auch nachkochen könnt, hier die Zubereitung für Euch:
  • Den Rotkohl putzen, vierteln und den Strunk keilförmig herausschneiden. Rotkohl in feine Streifen schneiden oder hobeln (paßt auf Eure Fingerkuppen auf). Zwiebel schälen und würfeln.
  • Das Schmalz in einem großen (!) Topf erhitzen und den Rotkohl und die Zwiebelwürfel darin zusammen andünsten. Tee, Bouillonextrakt, Nelken, Zimt, Sternanis, Lorbeer, Salz und Pfeffer dazugeben. Den Kohl ca. 60 min bei kleiner Hitze schmoren lassen (dabei den Deckel auf den Topf). Von Zeit zu Zeit umrühren, damit nichts anbrennt.
  • Äpfel schälen, viertel, Kerngehäuse entfernen und die Apfelviertel in Spalten schneiden. Zum Rotkohl dazugeben und mindestens weitere 10 min schmoren, besser länger.
  • Zum Schluß Essig und Gelee unterrühren und den Rotkohl mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Und nun ein Tip von mir bzw. uns: Bei kleiner Hitze(wir nehmen Stufe 1 von 9) ca. noch 1 Stunden schmoren lassen, immer wieder umrühren, am nächsten Tag nochmal 1 Stunden schmoren lassen (kleine Hitze !) und dann genießen oder am Tag darauf nochmal 1 Stunden schmoren lassen (kleine Hitze !). Müßt Ihr aber nicht. Ihr könnt den Rotkohl auch gleich am ersten Tag verspeisen.
FERTIG !!! LEGGAAA !!!
Liebe Grüße
Sandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen