Sonntag, 8. März 2015

Kirschkuchen - schokoladiger Kirschkuchen

Wie vorhin schon erwähnt, gibt´s heute noch ein Rezept. Für einen richtig schokoladigen Kirschkuchen. Legga. EasyPeasy. Das erste Mal gegessen habe ich diesen bei meiner Freunding auf ihrem 40. Geburtstag. Das war an einem Dienstag Anfang Februar. Den Montag darauf gab´s diesen Kuchen schon für meinen Kollegen, damit mein Auto nicht mehr quietscht. Und so sieht es aus, wenn viele ein Stückchen bekommen sollen:
Und damit Ihr auch diesen YummiKuchen genießen könnt, hier das Rezept:
  • 900 g Sauerkirschen
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 8 Eier (Gr. M)
  • Salz
  • 400 g + etwas weiche Butter
  • 350 g Zucker (bei uns Rohrohrzucker)
  • 2 Eßl. Rum
  • 1 gestr. Teel. Zimt
  • 200 g gem. Mandeln (ohne Haut)
  • 2 Teel. Backpulver (ich verwende nur noch Weinsteinbackpulver !)
  • 250 g Mehl (Dinkelmehl von "alnatura" bei uns)
  • 2 Eßl. Semmelbrösel
  • 1-2 Eßl. Puderzucker
Kirschen waschen und entsteinen. Schokolade grob hacken. Eier trennen. Eiweiß und 1 Prise Salz steif schlagen und dann im Kühlschrank zwischenlagern.
400 g Butter, Zucker, Eigelbe in einer zweiten Schüssel mit den Schneebesen des Rührgerätes schaumig rühren.
Rum, Zimt, Mandeln und Schokolade unterrühren. Backpulver und Mehl mischen, auf die Masse sieben (!) und unterrühren. Eischnee unterheben.
Teig auf der gefetteten, mit Semmelbrösel ausgestreuten Fettpfanne (32x39 cm) glatt streichen. Kirschen darauf verteilen. Im heißen Backofen (E-Herd: 175°C / Umluft: 150°C / Gas: siehe Hersteller) ca. 40 min backen. Auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben.
Wenn Euch die Menge von einem Backblech zuviel ist, dann die Mengen halbieren und eine 26er Springform nutzen :-)

Ein paar Anmerkungen von mir: Z.Zt. gibt es ja keine frischen Kirschen, jedenfalls nicht regional. Also gibt´s hier Plan B und Plan C:
Anstatt der frischen Kirschen entweder 750 g TK-Kirschen oder 2 Gläser Sauerkirschen verwenden.
Bis jetzt habe ich jedesmal Sauerkirschen aus dem Glas verwendet. Diese müßt Ihr gut (!) abtropfen lassen, desto länger, desto besser. Und ich fette die Fettpfanne nicht ein, ich nehme Backpapier. Funktioniert auch einwandfrei. Und diesen Kuchen könnt Ihr ruhig einen Tag vor Bedarf backen, denn dann schmeckt er noch besser.
Liebe Grüße
Sandra


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen